Vorzeitiges Aus beim 24h-Rennen 2015 durch technischen Defekt.

17.05.2015

HEICO SPORTIV hat beim ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring einen Ausfall verzeichnen müssen. Das spezielle Rennsport-Getriebe am Volvo V40 D5 quittierte nach 30 gefahrenen Runden vorzeitig seinen Dienst.

„Wir sind sehr enttäuscht. Schließlich sind wir dieses Jahr beim ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring angetreten, um unser 20jähriges Jubiläum gebührend zu feiern“, sagte Geschäftsführer Holger Hedtke nach dem Rennen. „Dennoch dürfen wir zufrieden sein. Unser Team hat ein perfektes Auto aufgebaut und es an der Rennstrecke professionell betreut. Auch haben alle HEICO- und Volvo-Produkte den Härtetest bestanden.“

Das Rennwochenende verlief für die Mannschaft aus Weiterstadt zunächst nach Plan. Das bewährte Fahrertrio Patrick Brenndörfer (Frankfurt), Martin Müller (Griesheim) und Frank Eickholt (Bottrop) sicherten sich im Zeittraining mit einer Rundenzeit von 10:20.674 Minuten den dritten Platz in der Klasse AT für alternative Kraftstoffe. Der vom Chemiekonzern Evonik unterstützte Bolide wird mit Biokraftstoff R33 betrieben, welcher sich aus einem klar definierten Rohstoffmix zusammensetzt. R33 entspricht der Dieselnorm DIN EN 590 und kann in allen Dieselfahrzeugen uneingeschränkt verwendet werden.

Das Rennen begann vielversprechend. HEICO-Produktentwickler Müller erwischte einen guten Start und kämpfte sich bereits im ersten Stint auf Klassenrang zwei vor. Im weiteren Rennverlauf setzte immer wieder leichter Regen ein, was die Reifenwahl zum Lotteriespiel machte. Dank langer Erfahrung und etwas Glück entschieden sich seine Kollegen Brenndörfer und Eickholt jedoch für die richtigen Pirelli-Pneus, festigten die Position und arbeiteten sich im Gesamtklassement Stück für Stück nach vorne. Nach einer Renndistanz von sechs Stunden und rund 760 km blieb der Volvo jedoch ohne Vortrieb plötzlich stehen.

Das Team schleppte den weidwunden Volvo V40 D5 zwar noch zur Box, musste jedoch anschließend aufgeben. „Leider haben wir einen Getriebeschaden erlitten. Dabei handelt es sich um ein frisch revidiertes Getriebe eines Motorsportzulieferers. That´s Racing, die Nordschleife fordert ihren Tribut“, dazu Martin Müller. „Immerhin konnten wir unseren Fans eine tolle Vorstellung bieten. Für die Unterstützung möchten wir uns herzlich Bedanken.“